· 

Kinderlosigkeit- darüber reden hilft

Gestern bin ich einer Einladung zu einem Interview bei einem Radiosender gefolgt, welches über das Thema Kinderlosigkeit berichten möchte. (Sendetermin

und Radiosender gebe ich demnächst bekannt) Der Besuch im Studio hat mich in

vielerlei Hinsicht berührt. Mir wurde bewusst, wie wichtig es ist, mehr über dieses

Thema zu reden und zu schreiben. Da ich eine kinderlose Frau bin, kenne ich die

verschiedenen Phasen, vom Kinderwunsch, über das Warten, Hoffen und Bangen, bis zum Abschliessen und Neuorientieren. In jeder Phase sind die Gefühle anders,

Freude, Wut, Angst, Hilflosigkeit, Trauer, Ungewissheit und vieles mehr. Als

ich verheiratet war und mit meinem damaligen Mann Kinder haben wollte, war das

Warten und Hoffen sowie die Enttäuschung jeden Monat das Schlimmste. Sex nach

Terminplan und Temperaturkurve war für unsere Ehe der absolute Lustkiller. Zu

der Zeit, fand ich niemand der mich verstanden hat. Eine Therapeutin, die ich

aufsuchte um Hilfe zu bekommen, meinte, es wäre doch nicht so schlimm ein Leben

ohne Kinder zu verbringen. Ich war schockiert, denn sie hatte zwei wundervolle

Töchter. Kurz nach der Hochzeit wurde ich auch ständig gefragt, wann denn das

Baby komme. Diese Fragen, waren immer wieder wie Ohrfeigen.

Ich habe mich deshalb entschieden, meinen Blog hauptsächlich

dem Thema Kinderlosigkeit zu widmen und werde über die einzelnen Phasen detaillierter berichten.

Die Betreuung die ich damals nicht erhalten habe, kann ich heute

anbieten und ich würde mich freuen, wenn ich betroffenen Frauen und auch Männern (die wir bei diesem Thema oft vergessen) die schwierige Zeit mit viel

Verständnis und meinen Erfahrungen etwas erleichtern kann.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0