· 

Naturelle und ihre Farben

 

Farben beeinflussen unser Leben. Die meisten Menschen reagieren unbewusst auf Farben, viele tragen unbewusst genau die Farben die ihnen gut tun. Farben kann man gezielt einsetzen um Stimmungen und Energien zu unterstützen. Mit der Unterstützung von rot können wir unseren „Powerlevel“ erhöhen, im Gegensatz dazu hilft grün zur Mitte, die innere Balance zu finden. Hier erkennen wir bereits die ersten Parallelen zur Psycho-Physiognomik. In der Naturelllehre nämlich, wird das Bewegungsnaturell mit der Farbe rot untermalt. Auffallend beim Bewegungsnaturell ist die Tat und Willenskraft, starke motorische Antriebe, Durchsetzungskraft, Dynamik, Aktivität und Angriffslust. Dies sind auch die Wirkungen von rot. Gehen wir mal davon aus, dass ein Bewegungsnaturell seine Anlagen nicht auslebt, dann ist es förderlich rot in Form von Kleidern, Nahrung, Heilsteinen oder mit farbaktiviertem Wasser zu integrieren. Was ist aber, wenn die Eigenschaften zu stark ausgelebt werden, wenn es in das Extreme wechselt? Da kommt die Komplementärfarbe grün ins Spiel, sie gleicht aus, harmonisiert, besänftigt, beruhigt und stabilisiert.

 

Blau ist die Verbindung zum Ernährungsnaturell. Auffallend bei diesem Naturell ist die Gemütlichkeit, es ist bedächtig, ökonomisch, ein Organisationstalent, liebt Komfort und möchte sich wohlfühlen. Die Wirkungen von blau gehen genau in diese Richtung, es beruhigt, fördert den Schlaf, den Frieden, hilft beim Loslassen und bringt uns zur Ruhe. Zuviel davon macht aber träge und schwer, was oft zu Rückzug und Lustlosigkeit führen kann. Die Komplementärfarbe orange ist deshalb die Hilfsfarbe für die Ernährungsnaturelle. Orange wirkt antidepressiv, fördert den Zusammenhalt, ist Selbstwertfördernd, unterstützt das „Ich bin ok und du bist ok“. Nicht umsonst nennt man orange auch die Farbe der Lebensfreude.

 

Empfindungsnaturelle würde ich gerne auch Sonnennaturelle nennen. Nicht umsonst ist die Farbe der Sonne auch die Farbe die dieses Naturell ausmacht. Die Auffälligkeiten wie Sensibilität, Kreativität, Harmoniebedürftigkeit und das Ausleben intensiver Gefühle schließen auf ein Empfindungsnaturell. Es sind auch die „Denker“ die „Theoretiker“ unter uns. Gelb beschreibt die Kontaktfreudigkeit, Offenheit, Spontanität und Emotionalität. Gelb ist auch Richtungweisend und hilft Lösungen zu finden. Wie aber passt die Komplementärfarbe violett zu den Empfindungsnaturellen? Hier kann ich nur aus Erfahrung sagen, dass violett dabei behilflich ist, einen Ausweg aus dem Gedankenkarussel, das sicherlich vielen Empfindungsnaturellen ein Begriff ist, zu finden. Es hilft dabei zu Vertrauen und auf seine Intuition und die innere Stimme zu hören.

 

Dies ist ein kurzer Zusammenzug der Verbindungen zwischen den primären Naturellen und den Grundfarben rot, blau und gelb. Natürlich kann jede Farbe auch jedem Menschen in den verschiedenen Situationen nützlich sein. Wenn Ihr Kind zum Beispiel in der Schule Konzentrationsschwierigkeiten hat, hilft ihm sicherlich gelb: Geben sie ihm ganz einfach einen Citrin oder einen Bernstein Edelstein mit. Blaue Bettwäsche kann ihren Schlaf wunderbar unterstützen. Das Grün der Natur ist für alle ausgleichend und tut einfach gut. Probieren Sie es aus und tauchen Sie ein in die Farbenpracht unserer Erde!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0